Highlights

Entwicklung neuartiger Krebstherapien

Tumor-Gewebeproben in einem Bayer-HealthCare-Labor in Berlin.Zoom image
Tumor-Gewebeproben in einem Bayer-HealthCare-Labor in Berlin.

Mit dem Broad Institute in Cambridge, Massachusetts, USA, hat Bayer HealthCare eine strategische Allianz auf dem Gebiet der Onkogenomik und Wirkstoffforschung geschlossen. Das Broad Institute, eines der weltweit renommiertesten gemeinnützigen biomedizinischen Forschungsinstitute, vereint Wissenschaftler aus Harvard, MIT und der Harvard angeschlossenen Krankenhäuser unter einem Dach und verfügt über umfassendes Know-how sowohl in den Bereichen Genomik, Krebs, chemische Biologie und Wirkstoffforschung. Ziel der Kooperation ist es, über einen Zeitraum von fünf Jahren gemeinsam an der Entdeckung und Entwicklung von Wirkstoffen zu arbeiten, die gezielt bei tumorspezifischen Genveränderungen ansetzen.

Mit Compugen Ltd., Israel, hat Bayer HealthCare eine Kooperations- und Lizenzvereinbarung zur Erforschung, Entwicklung und Vermarktung von antikörperbasierten Wirkstoffen für die Immuntherapie von Krebserkrankungen abgeschlossen. Im Rahmen eines gemeinsamen präklinischen Forschungsprogramms sollen auf Basis von zwei neuartigen Molekülen, die an der Steuerung des Immunsystems beteiligt sind, neue Ansätze zur Therapie von Krebs entwickelt werden. Im Anschluss übernimmt Bayer die Verantwortung für die weitere Entwicklung und erhält die weltweiten Vermarktungsrechte für potenzielle Krebsmedikamente. Die Onkogenomik und die antikörperbasierten Immuntherapien sind vielversprechende neuartige Ansätze in der Krebstherapie. Die Koooperationen mit dem Broad Institute und mit Compugen unterstreichen das Engagement von Bayer in der Onkologieforschung.

Letzte Änderung: 31. Oktober 2013  Copyright © Bayer AG
http://www.aktionaersbrief-q3-2013.bayer.de