Lagebericht

9.2 CropScience

Forschung und Entwicklung

CropScience wandte im Dreivierteljahr 2013 für Forschung und Entwicklung 591 Mio € auf, davon entfielen 205 Mio € auf das 3. Quartal 2013.

Im März 2013 beantragten CropScience und Syngenta in mehreren Ländern die Zulassung einer neuen Herbizidtoleranz-Eigenschaft für Soja. Der Antrag wird zurzeit von den Zulassungsbehörden in den USA und Kanada sowie wichtigen Soja-Importregionen, unter anderem in der Europäischen Union, geprüft. Die Pflanzeneigenschaft verleiht der Sojapflanze eine Toleranz gegenüber den drei Wirkstoffen Mesotrion, Glufosinat-Ammonium (Liberty™) und Isoxaflutol – dies sind wichtige Mittel gegen schwer zu bekämpfende Unkräuter. Die Markteinführung ist zwischen 2015 und 2020 geplant.

Investitionen, Akquisitionen und Kooperationen

Im Januar 2013 erwarb CropScience die Prophyta Biologischer Pflanzenschutz GmbH, einen führenden Anbieter von biologischen Pflanzenschutzmitteln mit Sitz in Malchow, Deutschland. Neben Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen umfasste die Übernahme auch hochmoderne Produktionsstätten und Formulierungsanlagen. Diese Akquisition baut das Portfolio biologischer Pflanzenschutzprodukte von CropScience weiter aus, insbesondere in Ergänzung zur Akquisition des US-Unternehmens AgraQuest, Inc. im Jahr 2012.

Im März 2013 schloss CropScience die Übernahme von Wehrtec Ltda, einem Hersteller von Sojasaatgut, und dem Soja-Geschäft von Agricola Wehrmann Ltda ab, beide mit Sitz in Cristalina, Brasilien. Die Übernahme stärkt die Forschung und Entwicklung von CropScience im Bereich Soja und trägt zur Entwicklung von Sorten bei, die auf die Anforderungen und Bedürfnisse der Sojaanbauer in Brasilien abgestimmt sind.

Im April 2013 schlossen CropScience und Monsanto Company, USA, Lizenzabkommen über Technologien der nächsten Generation im Bereich der Pflanzenbiotechnologie ab. Monsanto gibt CropScience eine gebührenpflichtige Lizenz für Herbizidtoleranz-Technologien für Sojabohnen in den USA und in Kanada. Außerdem erhält CropScience eine gebührenpflichtige Lizenz für eine Insektenresistenz-Technologie für Sojabohnen in Brasilien mit einer Option auf eine gebührenpflichtige Lizenz in anderen lateinamerikanischen Ländern. CropScience gewährt Monsanto Lizenzen, mit denen das Unternehmen Technologien zur Bekämpfung des Maiswurzelbohrers und zur Herbizidtoleranz prüfen kann.

Im Mai 2013 kündigte CropScience den Bau einer World-Scale-Anlage zur Produktion des Herbizids Glufosinat-Ammonium in den USA an. Die neue Anlage soll dazu beitragen, die weltweiten Produktionskapazitäten für diesen wichtigen Wirkstoff mehr als zu verdoppeln.

Wachstumsmärkte

In den Wachstumsmärkten erzielte CropScience im Dreivierteljahr 2013 eine Umsatzsteigerung von wb. 18,0 % auf 2.824 Mio € (Vorjahr: 2.522 Mio €). Auf das 3. Quartal entfielen 1.028 Mio € (wb. 27,5 %; Vorjahr: 885 Mio €). Besonders stark entwickelte sich in diesem Quartal das Geschäft in Lateinamerika, vor allem in Brasilien. Sehr erfreuliche Umsatzsteigerungen erzielten wir auch in Asien. Osteuropa und Afrika/­Nahost entwickelten sich ebenfalls positiv. Im Dreivierteljahr 2013 betrug der Anteil der Wachstumsländer am Gesamtumsatz von CropScience 41,1 % (Vorjahr: 38,6 %) und 60,1 % im 3. Quartal 2013 (Vorjahr: 53,9 %).

Letzte Änderung: 31. Oktober 2013  Copyright © Bayer AG
http://www.aktionaersbrief-q3-2013.bayer.de